Menü

Neotam

Bei Neotam (N-[N-(3,3-dimethylbutyl)-L-a-aspartyl]-L-phenylalanine 1-methylester) handelt sich um ein Aspartam-Derivat. Die enthaltene Aminosäure findet sich natürlicherweise in den meisten proteinhaltigen Nahrungsmitteln, wie Fleisch, Milchprodukten und Gemüse. Durch seine starke Süßkraft kann der Nährwert vernachlässigt werden. Die Süßkraft von Neotam ist je nach Lebensmittelanwendung zwischen 7.000- bis 13.000- mal so hoch wie die von Zucker. Neotam erzeugt einen lang anhaltenden Süßgeschmack.Neben seinem sehr zuckerähnlichen Geschmack, verstärkt und intensiviert es Aromen, insbesondere Zitrone und andere Früchte, Vanille, Minze und Schokolade.

Umfangreiche Studien bestätigen die Sicherheit für Neotam als Süßstoff und Geschmacksverstärker. Neotam wurde 2003 durch die JECFA (Joint FAO/WHO Expert Committee on Food Additives) bewertet und für sicher befunden. In 2007 erfolgte die Überprüfung durch die EFSA(European Food Safety Authority).Die U.S.-amerikanische Gesundheitsbehörde FDA (Food and Drug Administration) stufte Neotam 2002 als sicher ein entsprechend GMP (Good Manufacturing Practice).

In der Europäischen Union wurde die Zulassung im Dezember 2009 gewährt. Die Richtlinie trat am 12. Januar 2010 in Kraft.

Neotam ist weltweit in mehr als 35 Ländern, einschließlich den USA, Kanada, Mexiko, Argentinien, Brasilien, Russland, Australien, China, den Philippinen, Indonesien, Japan, Nigeria und Südafrika zugelassen.